Polizeistiftung "David + Goliath" unterstützt 2-jähriges Mädchen

Am Morgen des 08. Januar 2004 verunglückte auf der Friedrich-Ebert-Straße ein 29-jähriger Motorradfahrer tödlich. Er hinterließ seine Ehefrau und seine 2-jährige Tochter.

Neben dem schrecklichen Schicksalsschlag hatte die junge Familie auch mit den finanziellen Folgen zu kämpfen, die nach dem Tod des Ehemannes und Vaters verständlicherweise einschneidend waren. Nach dem Umzug in eine neue Wohnung blieben noch mehrere Anschaffungswünsche unerfüllt, die durch den Unglücksfall unmöglich geworden sind. Unter anderem war es geplant, dem 2-jährigen Mädchen ein neues Kinderbett und einen Spielteppich zu kaufen.

Die Polizeistiftung David + Goliath hat mit der Familie Kontakt aufgenommen und wird mit einer Geldspende in Höhe von 1.000 Euro helfend einspringen. Schon in den nächsten Tagen wird die junge Mutter gemeinsam mit ihrer Tochter die neuen Kinderzimmermöbel aussuchen.

Gisela Röttger-Husemann, Polizeipräsidentin und Kuratoriumsvorsitzende der Polizeistiftung freut sich, schnell und unbürokratisch helfen zu können: "Mit der Polizeistiftung David + Goliath haben wir ein Standbein geschaffen, dass es uns ermöglicht, den Kindern von Opfern unter die kleinen Arme zu greifen. Ich bin von dem Schicksalsschlag der kleinen Mülheimer Familie bewegt und spüre Genugtuung, dass wir so schnell und wirksam helfen können."