Polizeistiftung hilft kleinen Brandopfern

Verheerend war ein Feuer, das am Morgen des 5. August 2008 in der Wohnung einer jungen Familie auf der Sandstraße ausbrach. Ein technischer Defekt verursachte den Brand, der die gesamte Dachgeschoßwohnung zerstörte. Zum Glück waren die jungen Eltern mit ihren 1 und 4 Jahre alten Kindern zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Als die 25-jährige Mutter zum Brandort zurückkehrte, erlitt sie einen Schock. Von einem Moment auf den anderen stand die Familie vor dem Nichts. Eine Versicherung, die zumindest den materiellen Schaden ausgeglichen hätte, war nicht vorhanden. Mit der ersten finanziellen Hilfe konnte die Familie die allernötigsten Dinge anschaffen. Erst jetzt konnte eine neue Wohnung für die Mülheimer gefunden werden, die bisher bei Verwandten untergekommen waren. Natürlich fehlt es der jungen Familie an allen Dingen, so dass das Kuratorium der Polizeistiftung David + Goliath sich entschlossen hat, zu helfen. Mit einer Spende in Höhe von 2.500 Euro, die bereits zur Verfügung gestellt wurde, finanziert die Stiftung den Kauf von Kinderzimmermöbeln für die Kleinkinder. "Was die Familie erlebt hat, ist ganz schlimm", zeigten sich die Kuratoriumsmitglieder Polizeidirektor Burkhard Kowitz und Polizeihauptkommissar Thomas Weise betroffen, als sie von dem Schicksal erfuhren. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Polizeistiftung David + Goliath ein Instrument geschaffen haben, das es uns ermöglicht, in solchen Fällen schnell und völlig unbürokratisch helfen zu können", fügten beide hinzu.

Die Polizeistiftung David + Goliath erzielt ihre Einnahmen allein durch Spendengelder. "Jeder Cent, der uns zur Verfügung gestellt wird, fließt in den Stiftungszweck," erklärt Thomas Weise und fügt hinzu: "Bei uns gibt es keine Verwaltungsgebühren, die die Spenden schmälern."