Kindernot lindern

(Bericht aus "derwesten.de", WAZ Serie, 07.12.2008, Bettina Kutzner)

Polizeistiftung David + Goliath: Es gibt berufliche Situationen, die auch gestandenen Polizisten nicht so schnell aus dem Kopf gehen. Vor allem, wenn nach einem Unfall, Schicksalsschlag oder einer Straftat Kinder die Leidtragenden sind.

„Da müsste man helfen,” war dann oft der Wunsch im Kollegenkreis, erinnert sich Thomas Weise, Kuratoriumsmitglied, an etliche Gespräche vor der Gründung der „Polizeistiftung David + Goliath”.

Am 3.3.03 wurde die Stiftung in Mülheim unter dem Dach des Polizeisportvereins (PSV), der etwa 80 Mitglieder hat, ins Leben gerufen. Der PSV hatte sich schon länger sozial engagiert, etwa Selbstbehauptungskurse für Mädchen angeboten oder auch das Kinder-Telefon „Elefon” finanziell unterstützt

Mit Gründung der Stiftung wurde ein Standbein geschaffen, mit dem Gelder sofort an Hilfsbedürftige weitergegeben werden können. So finanzierte die Polizeistiftung der Familie, die Anfang August bei einem Brand in der Sandstraße ihre gesamte Habe verlor, die Einrichtung eines neuen Kinderzimmers für die ein und vier Jahre alten Kinder. Im Monat davor unterstützte die Stiftung eine junge Mülheimer Familie mit drei Kindern (3, 4, 7), die durch eine Erkrankung den Vater verloren hat.

Neben vielen dieser individuellen Hilfsaktionen veranstaltet die Polizeistiftung jedes Jahr einen Trike-Corso, um krebskranken Kindern und ihren Geschwistern eine Freude zu machen. Auch stattet die Stiftung die Mülheimer Streifenwagen mit Polizeiteddys aus, sowie die Abteilung Opferschutz der Polizei Essen/Mülheim, damit jedes betroffene Kind sofort einen kleinen „Tröster” erhalten kann.

Die Polizeistiftung finanziert sich aus Spenden – wie etwa jener eines Geburtstagskindes, das zum 75. um Spenden zugunsten der Kinder anstelle von Geschenken bat.

Da der PSV alle administrativen Kosten übernimmt, geht „jeder Cent der Stiftung an die Kinder” betont Thomas Weise, langjähriger Pressesprecher der Mülheimer Polizei, der seit der Fusion mit dem Essener Präsidium neue Aufgaben hat. Weise bildet mit der pensionierten Mülheimer Polizeipräsidentin Gisela Röttger-Husemann und PSV-Präsident Burkhard Kowitz (der Direktionsleiter Verkehr) das dreiköpfige Kuratorium.

Der Name „David + Goliath” erinnert übrigens an die Rufnamen, die die Mülheimer Polizei im Funkverkehr nutzte. Seit der Fusion mit Essen im Jahr 2007 lauten die Rufnamen „Gruga” und „Hügel”.