Trike-Korso für krebskranke Kinder am 29.08.2010 in Mülheim an der Ruhr

- Polizeistiftung verschenkt Polizeiteddys - Stop von 110 Trikes bzw. Motorrädern am Mülheimer Flughafen - exklusive Fahrt der Kinder über das Flughafengelände

Eine besondere Überraschung erwartet etwa 50 Kinder am Flughafen in Mülheim an der Ruhr, die das gemeinsame Schicksal vereint, an Krebs erkrankt zu sein. Bereits zum dritten Mal wird für sie und ihre Geschwisterkinder ein Trike-Korso veranstaltet. Etwa 80 Trikes und 30 Motorräder (also unglaubliche 110 Fahrzeuge!!) sammeln sich am Veranstaltungstag am Duisburger Wedaustadion und nehmen die Kinder auf. In einem Korso werden die Kleinen durch das Duisburger und Mülheimer Stadtgebiet gefahren. Etwa gegen 11:45 Uhr trifft der Korso am Mülheimer Flughafen ein. Dort werden bereits Vertreter der Polizeistiftung David + Goliath warten, die jedem Kind einen Polizeiteddy schenken werden. In Kooperation mit der Geschäftsführung des Flughafens wird für diese Aktion ein Teil des Parkplatzes gesperrt sein. Nachdem jedes Kind seinen Teddy erhalten hat und wieder auf seinem Fahrzeug sitzt, wird das Tor zum Flughafengelände neben dem Tower für eine besonders exklusive Überraschung geöffnet. Mit den Trikes werden die Kleinen ganz langsam an den abgestellten Flugzeugen vorbei fahren und auch – fast zum Greifen nah – das historische Flugzeug „Roter Baron“ sehen. Danach verlässt der Korso, der von der Polizei begleitet wird, das Mülheimer Stadtgebiet in Richtung Essen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr den Kindern eine ganz besondere Freude machen können“, schaut Stiftungsvorstand Thomas Weise auf die tolle Veranstaltung. „Die Kinder durchleben mit ihren Familien eine unvorstellbar schreckliche Zeit. Sie lachend mit dem Teddy im Arm glücklich auf den Trikes zu sehen, ist unglaublich schön und verursacht bei allen Beteiligten eine Gänsehaut“, fügt Weise hinzu.