Polizeistiftung David + Goliath unterstützt 11-jähriges Mädchen nach tragischem Tod der Mutter

Nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens verbrachte die 11-jährige Kim (Name geändert) ihre bisherige Kindheit. Vater und Mutter bildeten nie eine Familie, so dass Kim bei ihrer allein erziehenden Mutter aufwuchs, die immer wieder mit der eigenen Lebenssituation überfordert war. So pendelte das Mädchen hin und her zwischen dem zu Hause ihrer Mutter, Wohnungen von Bekannten und Familienangehörigen und Heimunterkünften. Als wenn dies nicht bedrückend genug wäre, traf Kim am Wochenende ein schlimmer Schicksalsschlag.

Während sie sich bei einer Freundin aufhielt, wurden am Sonntagabend Polizeibeamte alarmiert, weil vermutet wurde, dass der Mutter in der Wohnung etwas zugestoßen sei. Als die Beamten die Wohnung betraten, fanden sie die Frau tot vor. Offenbar war sie bei einem Schwelbrand ums Leben gekommen. Mit ihr starb Kims Haustier, eine Katze.

Nachdem der leibliche Vater von Kim ihre Aufnahme verweigerte, musste nun eine neue Familie für das Mädchen gefunden werden. Innerhalb weniger Tage fand man im familiären Umfeld ein zu Hause, in dem Kim nun bleiben kann und liebevoll umsorgt wird. Aus der Wohnung konnten nur wenige persönliche Dinge gerettet werden. Fast alles ist nach dem Brand unbrauchbar oder völlig zerstört worden.

Die Polizeistiftung David + Goliath erfuhr von dem Schicksal der kleinen Kim und bot sofort Hilfe an. Ohne jeglichen Bürokratismus übernimmt die Stiftung die Anschaffung von Möbeln eines Kinderzimmers im Wert von 2.000 Euro im neuen zu Hause des Mädchens. „Uns ist es ganz besonders wichtig, dass Kim sich sofort in ihrem neuen Heim wohl fühlt und einen Ort vorfindet, an dem sie zur Ruhe kommt und anfängt, den schrecklichen Schicksalsschlag zu verarbeiten“, erklärte Kuratoriumsmitglied Thomas Weise von der Polizeistiftung David + Goliath. „Wir sind dankbar, dass sich immer wieder Spender finden, die es uns ermöglichen, in solchen Fällen schnell zu helfen“, fügte Burkhard Kowitz, Präsident der Stiftung, mit Blick auf die vielen Unterstützer der Polizeistiftung hinzu.

Zu Beginn der nächsten Woche wird Kim mit ihren neuen Eltern losziehen und gemeinsam ihr neues Zimmer aussuchen. Dann beginnt für das Mädchen ein neues Leben, dass hoffentlich glücklicher und beständiger sein wird, als alles das, was das 11-jährige Kind bisher erleben musste.